Natur in Noord Holland

Kilometerlanger Strand, ausgedehnte Dünengebiete, Wälder, sumpfige Bäche und Täler in Kombination mit einer typisch niederländischen Polderlandschaft. Kurz gesagt, wofür Noord-Holland steht. Dieser Teil der Niederlande bietet Ihnen alles von schönen Spaziergängen, Radtouren und Bootsfahrten. Oder wie wäre es mit einer Vogelbeobachtung, in den vielen Naturschutzgebieten von Natuurmonumenten, Landschap Noord Holland und Staatsbosbeheer ist alles möglich. Wir haben für Sie einige Naturschutzgebieten aufgelistet.

Das Schwanenwasser

In der Nähe von Callantsoog finden Sie das Zwanenwasser. Dieses Dünen-Naturschutzgebiet, das durch Naturdenkmäler geschützt ist, beherbergt eine besonders vielfältige Flora und Fauna. Genießen Sie Orchideen, Schmetterlinge und Vögel. Drei Vogelbeobachtungshütten mit Blick auf die Dünenseen.

Bei einem schönen Spaziergang werden Ihnen die Augen fehlen. Die Wanderung verläuft durch ein schönes und abwechslungsreiches Dünengebiet. Entlang zweier großer Dünenseen, vieler Teiche und blumenreicher Wiesen.  Wer genau hinsieht, wird die nicht weniger als 80 Vogelarten nicht unbemerkt lassen.  Die Kormorane und Löffelreiher ausfindig machen

Wegen seiner Anfälligkeit ist das Gebiet nur begrenzt zugänglich, zwei markierte Wege sind für Wanderer von 7 bis 21 Uhr (vom 1. August bis 1. April von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang) geöffnet.

Mitglieder von Natuurmonumenten und Mäzene der Noord-Hollands Landschap haben freien Eintritt, andere können am Eingang eine Tageskarte kaufen.  Radfahren und Trimmen ist nicht erlaubt.

Callantsoog und Umgebung

In der Nähe von Callantsoog finden Sie mehrere große und kleine Naturschutzgebiete. Unter anderem die Nollen van Abbestede und das Botgat, ein teilweise frei zugängliches Gebiet mit einem schönen Wachturm, der eine gute Aussicht über das gesamte Gebiet bietet. Neben dem berühmten Zwanenwater (siehe unten) mit Vogelbeobachtungskabine gibt es auch den Wildrijk in Richtung Sint Maartenzee. Ein einzigartiges Dünenmischgebiet mit typischen Dünenbächen.

 

Das Wattenmeergebiet


Das Wattengebiet ist einzigartig. Es ist das größte Gezeitengebiet der Welt und steht seit 2009 auf der Unesco-Liste des Weltkulturerbes. Wo in den Niederlanden findet man so viel Platz in einer sich ständig verändernden Landschaft?

Insgesamt ist das niederländische Wattenmeer so groß wie Zuid-Holland. Die Niederländer, weil das Wattengebiet einen länglichen Streifen von Inseln vor der niederländischen, deutschen und dänischen Küste bildet. Unser Wattenmeer hat eine Länge von 500 km und eine Breite von durchschnittlich 20 km und ist eigentlich ein langgestrecktes Binnenmeer.  Jeder Tag ist hier anders. Die wechselnden Gezeiten bewegen enorme Mengen an Wasser und Sand und geben einen anderen Blick auf Watten, Rinnen und Tore. Robben, Millionen von (Zug-)Vögeln, Fischen, Pflanzen und Mikroorganismen bilden eine sich ständig verändernde Kulisse.

Von Callantsoog oder Schagen aus ist der Besuch einer der Perlen an der Trennlinie zwischen Nordsee und Wattenmeer ein kleiner Aufwand. Sie sind im Handumdrehen auf Texel.  Dies ist die größte der 5 Watteninseln. Texel, Vlieland, Terschelling, Ameland und Schiermonnikoog (TV-TAS).  Ein großer Teil der Insel Texel ist zum niederländischen Nationalpark erklärt worden.  Mit 7 stimmungsvollen Dörfern, 30 km Strand, Heide, Dünen, Wald, Heide, Polder und natürlich dem Wattenmeer bietet Texel für jeden etwas, wenn es um Geselligkeit und Unterhaltung geht. Besuchen Sie unbedingt die große beeindruckende Sandebene De Horst und das einzigartige Dünental de Slufter. Hier wächst eine ganz besondere und seltene salzliebende Vegetation.

Auch im Herbst gibt es im Wattenmeer viel zu tun.

De Helderse Vallei

Das Helderse Vallei ist das Besucherzentrum für Nordholland.

An einem einzigartigen Ort am Rande des Naturschutzgebietes Mariëndal befindet sich das Besucherzentrum Helderse Vallei. Ein Bildungszentrum mit Besucherzentrum, Kletterpark und Kinderbauernhof, wo die Besucher nach Herzenslust Tiere beobachten und streicheln können. Es gibt auch ein schönes Freilufttheater mit regelmäßigen Aufführungen.

Das Besucherzentrum ist ein guter Ausgangspunkt für die verschiedenen Wander-, Fahrrad- und Kanutouren durch den Polder Het Koegras, das Naturreservat Dunkle Dünen, Mariëndal, den Strand und nicht zuletzt die Grafelijkheidsduinen und die Verteidigungslinie von Den Helder.

Der ideale Ausgangspunkt für einen vergnüglichen Tagesausflug.

Adresse: Die Helderse Vallei 9-11 1783 DA in Den Helder. (Beachten Sie, dass dies nicht von allen Navigationssystemen gefunden wird.  Das Zentrum befindet sich auf dem Parkplatz des Waldes 'Dunkle Dünen'.

Schwerkraftdünen / Grafelijkheidsduinen

Dieses Naturgebiet ist aus den Resten des Wattengebietes entstanden. Wo die Wiesen in die Dünen übergehen, ist hier ein nasses und trockenes Dünentäler ein schönes Gebiet. Beobachten Sie die schottischen Highlanders und die vielen Wasservögel. Ein Fußweg macht das Gebiet zugänglich und von bestimmten Punkten aus kann man das gesamte Gebiet überblicken.

Dunkle Dünen / Donkere Duinen

Neben den Grafelijkheidsduinen liegen die sogenannten Dunklen Dünen. Ein Gebiet mit angepflanztem Kiefernwald. Ein sehr abwechslungsreiches Gebiet, weil die Menschen versuchen, die ursprüngliche Vegetation wiederzugewinnen. Dadurch ist ein Gebiet mit Laubwald, Heideflächen und typischer Dünenvegetation entstanden. Es ist ein schöner Wanderwald in der Nähe von Den Helder.

Mariendal

Wenn man von den dunklen Dünen etwas weiter südlich geht, findet man das Projekt Mariendal. Wo früher die Blumenzwiebeln üppig blühten, ist jetzt Zeit für grünbeinige Reiter, Weißloch, Überläufer und Kleinregenpfeifer. Alles unter dem wachsamen Auge der Rotschenkelseeschwalbe, der Flussseeschwalbe. Naturentwicklung Mariendal ist eine der größten Naturentwicklungen in den Niederlanden. Große Teile dieses niedrigen Dünen-, Wiesen- und Wassernaturschutzgebietes sind für die Öffentlichkeit zum Flanieren geöffnet.

Suchen im Angebot von 132 Ferienhäusern!